Junge Architektur und neues Design

Obstalden GL liegt im Kanton Glarus oberhalb des Walensees. Gegen Norden bietet sich vom Wohnhaus ein spektakulärer Blick auf den See und die Bergkette der Churfirsten. Im Südwesten führt eine Strasse vor, im Südosten ist das Gebäude einseitig angebaut. Der Stall wurde später als Ferienhaus genutzt und 2016 zum Wohnhaus umgebaut. Das Erdgeschoss ist als ein grosser Raum konzipiert, der durch einen runden Kern mit Sanitärraum zoniert wird. Raumhohe Fensterfronten öffnen den Raum über Eck gegen Norden. Zur Strasse gegen Süden liegt ein zweigeschossiger Raum mit Galerie, der über das hohe, verglaste ehemalige Scheunentor die Mittagssonne tief in das Gebäude einfallen lässt und den Blick zum Berg hinauf öffnet. Der Innenausbau ist ganz in Holz ausgeführt. Das Fichtenholz für Fenster und Möbel ist grün gebeizt, während die Boden-, Wand- und Deckenverkleidungen in Seekiefer naturbelassen bleiben. Ein Band aus eingebauten Möbeln mit Regalen, Arbeitstischen, Sitzbänken und Küchentheken folgt den Wänden und fasst den Innenraum. Je nach Lichteinfall verändert sich die Farbigkeit der gebeizten Oberflächen von einem sanften Hellgrün bis zu einem tiefen Dunkelgrün. I lilitt bollinger studio: www.lilittbollinger.ch

Kontakt

Fausto De Lorenzo

delorenzo@architekturdialoge.ch