Mittagsführung 1: Rheinhafenareal Basel

Am konkreten Beispiel des Rheinhafenareals erläutert der Soziologe Ueli Mäder das Phänomen urbane Widerständigkeit. „Wir gehen von theoretischen Bezügen aus und vergegenwärtigen uns zuerst kurz die Geschichte des Hafens und des Klybeckquartiers (vom industriellen zum urbanen Stadtteil) sowie unterschiedliche Konzepte für das Areal. Dann konzentrieren wir uns auf aktuelle Zwischennutzungen. Dabei interessieren die Fragen: Wer plant und belebt die Stadt? Und wie lassen sich visionäre Ideen in unseren Alltag integrieren?“ I Ueli Mäder: Geboren 1951; Wirtschaftsmatur, Studium für Soziologie. Leitung einer Entwicklungsorganisation. Dozent an der Hochschule für Soziale Arbeit (FHNW). 2001-2004 Extraordinariat an der Universität Fribourg. Von 2005-2016: Ordentlicher Professor an der Universität Basel. Emeritiert. Arbeitsgebiete: soziale Ungleichheit und Konfliktforschung. Mitautor der Bücher: "Raum und Macht" (2014), "Urbane Widerständigkeit" (2015), "Geld und Macht" (2015) und "Dem Alltag auf der Spur" (2017).

 

Kontakt

Fausto De Lorenzo

delorenzo@architekturdialoge.ch